Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis

  1. Geltungsbereich
  2. Abschluss des Vertrages
  3. Recht auf Widerruf
  4. Preise und Zahlungsbedingungen
  5. Versand- und Lieferbedingungen
  6. Eigentumsvorbehalt
  7. Gewährleistung
  8. Besondere Bedingungen für Reparaturleistungen
  9. Besondere Bedingungen für die Bearbeitung von Waren nach Kundenspezifikation
  10. Besondere Bedingungen für Montagen/Installationsleistungen
  11. Einlösung von Geschenkgutscheinen
  12. Anwendbares Recht
  13. Gerichtsstand
  14. Verhaltenskodex
  15. Alternative Streitbeilegung

1) Geltungsbereich
1.1
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") der Tailwind Brands GmbH (nachfolgend "Verkäufer"), gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend "Kunde") mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer in seinem Online-Shop dargestellten Waren und/oder Leistungen abschließt. Der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen, es sei denn, es sind andere Bedingungen vereinbart.

1.2
Für den Kauf von Gutscheinen gelten diese AGB entsprechend, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

1.3
Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder einer überwiegend gewerblichen noch einer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2) Abschluss des Vertrages

2.1
Die Produktbeschreibungen im Online-Shop des Verkäufers stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen lediglich der Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2
Der Kunde kann das Angebot über das im Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren und/oder Dienstleistungen in den virtuellen Warenkorb gelegt und den Bestellvorgang durchlaufen hat, durch Anklicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtsverbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren und/oder Dienstleistungen ab.

2.3
Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,
- durch Übermittlung einer schriftlichen Auftragsbestätigung oder einer Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail), wobei der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
- durch Auslieferung der bestellten Ware an den Kunden, wobei der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder
- durch Aufforderung des Kunden zur Zahlung, nachdem er seine Bestellung aufgegeben hat.

Sofern mehrere der vorgenannten Alternativen zutreffen, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden nicht innerhalb der vorgenannten Frist an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.4
Wenn eine von PayPal angebotene Zahlungsmethode gewählt wird, wird die Zahlung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A. abgewickelt, 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg (nachfolgend "PayPal" genannt) abgewickelt, vorbehaltlich der PayPal-Nutzungsbedingungen, abrufbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full?locale.x=en_DE, oder, falls der Kunde kein PayPal-Konto besitzt, vorbehaltlich der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, abrufbar unter https://www.paypal.com/uk/webapps/mpp/ua/privacywax-full#:~:text=Sie%20sollten%20das%20Angebot%20von%20PayPal,im%20Rahmen%20des%20Nutzervertrages%20beachten. Zahlt der Kunde mittels einer von PayPal angebotenen und im Online-Bestellprozess auswählbaren Zahlungsart, erklärt der Verkäufer hiermit die Annahme des Angebots des Kunden in dem Zeitpunkt, in dem der Kunde den den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

2.5
Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer nach Vertragsschluss gespeichert und dem Kunden nach Absenden der Bestellung in Textform (z.B. E-Mail, Fax oder Brief) übermittelt. Darüber hinaus macht der Verkäufer den Vertragstext nicht zugänglich. Hat der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Benutzerkonto im Online-Shop des Verkäufers eingerichtet, werden die Bestelldaten auf der Website des Verkäufers gespeichert und sind für den Kunden über sein passwortgeschütztes Benutzerkonto unter Angabe der entsprechenden Zugangsdaten kostenlos abrufbar.

2.6
Vor Abgabe einer verbindlichen Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm angezeigten Informationen Eingabefehler erkennen. Eine wirksame Methode zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann die Vergrößerungsfunktion des Browsers zur Vergrößerung der Darstellung auf dem Bildschirm sein.
Der Kunde kann während des elektronischen Bestellvorgangs alle eingegebenen Daten über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den Bestellvorgang durch Anklicken des Buttons abschließt.

2.7
Für den Abschluss des Vertrages steht ausschließlich die englische Sprache zur Verfügung.

2.8
Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei Verwendung von SPAM-Filtern dafür Sorge zu tragen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

3) Recht auf Widerruf

3.1
Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht zu.

3.2
Detaillierte Informationen zum Widerrufsrecht finden Sie in der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.

4) Preise und Zahlungsbedingungen

4.1
Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Versandkosten werden ggf. in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert ausgewiesen.

4.2
Die Zahlung kann über eine der im Online-Shop des Verkäufers genannten Zahlungsarten erfolgen.

4.3
Ist Vorkasse per Überweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsschluss fällig, es sei denn, die Parteien haben einen späteren Fälligkeitstermin vereinbart.

4.4
Kreditkartenzahlung über Stripe
Bei Auswahl der Zahlungsart Kreditkarte ist der Rechnungsbetrag sofort nach Vertragsschluss fällig. Die Abwicklung der Kreditkartenzahlung erfolgt in Zusammenarbeit mit Stripe Payments Europe Ltd. 1 Grand Canal Street Lower, Grand Canal Dock, Dublin, Irland (nachfolgend "Stripe" genannt). Stripe behält sich das Recht vor, eine Bonitätsprüfung durchzuführen und im Falle einer negativen Bonitätsprüfung diese Zahlungsmethode abzulehnen.

4.5
Bei Auswahl einer über den Zahlungsdienst "Shopify Payments" angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister Shopify International Limited, Victoria Buildings, 2nd floor, 1-2 Haddington Road, Dublin 4, D04 XN32, Irland (nachfolgend "Shopify" genannt). Die einzelnen über Shopify angebotenen Zahlungsarten werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt. Shopify kann zur Abwicklung von Zahlungen andere Zahlungsdienste nutzen, für die besondere Zahlungsbedingungen gelten können, auf die der Kunde gesondert hingewiesen wird. Weitere Informationen zu "Shopify Payments" finden Sie unter https://www.shopify.com/payments.

4.6
Bei Auswahl der Zahlungsart "Ratenkauf per easyCredit" erfolgt die Zahlungsabwicklung über die TeamBank AG Nürnberg, Beuthener Straße 25, 90471 Nürnberg (nachfolgend "TeamBank AG" genannt), an die der Verkäufer seinen Zahlungsanspruch abtritt. Vor Annahme der Abtretungserklärung des Verkäufers führt die TeamBank AG eine Bonitätsprüfung anhand der angegebenen Kundendaten durch. Der Verkäufer behält sich vor, dem Kunden die Zahlungsart "Ratenkauf per easyCredit" im Falle eines negativen Prüfungsergebnisses zu verweigern. Wird die Zahlungsart "Ratenkauf per easyCredit" von der TeamBank AG zugelassen, hat der Kunde den Rechnungsbetrag an die TeamBank AG zu den vom Verkäufer vorgegebenen Konditionen zu zahlen, die ihm im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt werden. In diesem Fall kann er nur mit schuldbefreiender Wirkung an die TeamBank AG zahlen. Für allgemeine Kundenanfragen, z.B. zur Ware, Lieferzeit, Versand, Retouren, Reklamationen, Widerrufserklärungen und Widerruf oder Gutschriften, bleibt der Verkäufer jedoch auch im Falle der Forderungsabtretung zuständig. Ergänzend gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Ratenkauf per easyCredit, die im Internet unter https://www.easycredit-ratenkauf.de/download/rk_ergaenzende_AGB_zum_ratenkauf_by-easycredit_2.0.pdf_ergaenzende_AGB_zum_ratenkauf_by-easycredit_2.0.pdf abrufbar sind.

5) Versand- und Lieferbedingungen

5.1
Die Lieferung der Ware erfolgt grundsätzlich auf dem Versandweg und an die vom Kunden angegebene Lieferadresse, sofern nichts anderes vereinbart ist. Für die Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift maßgeblich.

5.2
Sendet das beauftragte Transportunternehmen die Ware an den Verkäufer zurück, weil eine Zustellung an den Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde von seinem Widerrufsrecht wirksam Gebrauch macht, wenn die Lieferung aufgrund von Umständen, die der Kunde nicht zu vertreten hat, nicht erfolgen kann oder wenn er vorübergehend an der Entgegennahme der angebotenen Leistung gehindert war, es sei denn, der Verkäufer hat dem Kunden die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt.

5.3
Holt der Kunde die Ware selbst ab, informiert der Verkäufer den Kunden per E-Mail, dass die Ware zur Abholung bereitsteht. Nach Erhalt der E-Mail kann der Kunde die Ware in Absprache mit dem Verkäufer am Geschäftssitz des Verkäufers abholen. In diesem Fall werden keine Versandkosten in Rechnung gestellt.

5.4
Der Verkäufer behält sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verkäufer zu vertreten ist und er ein konkretes Deckungsgeschäft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. Der Verkäufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Ware zu beschaffen. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird er den Kunden informieren und ihm unverzüglich Gegenleistung gewähren.

6) Eigentumsvorbehalt

Soweit der Verkäufer in Vorleistung tritt, behält er sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollständigen Zahlung des geschuldeten Kaufpreises vor.

7) Gewährleistung
7.1
Ist der Kaufgegenstand mangelhaft, so gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

7.2
Abweichend hiervon bei gebrauchten Waren: Mängelansprüche sind ausgeschlossen, wenn der Mangel erst ein Jahr nach Ablieferung der Ware auftritt. Mängel, die innerhalb eines Jahres nach Ablieferung der Ware auftreten, können innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist geltend gemacht werden.

Die Verkürzung der Verjährungsfrist gilt nicht,

für eine Ware, die nicht entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden ist und dessen Mangelhaftigkeit verursacht hat,
für Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Auftraggebers, und
wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.
7.3
Der Auftraggeber wird gebeten, offensichtliche Transportschäden beim Spediteur zu reklamieren und den Verkäufer entsprechend zu informieren. Kommt der Kunde dem nicht nach, so bleiben seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche unberührt.

8) Besondere Bedingungen für Reparaturleistungen

Hat der Verkäufer die Reparatur eines Kundengegenstandes im Rahmen des Vertrages zu übernehmen, so gilt folgendes:

8.1
Die Reparaturleistungen werden am Geschäftssitz des Verkäufers erbracht.

8.2
Der Verkäufer erbringt seine Leistungen nach seiner Wahl entweder selbst oder durch von ihm ausgewähltes Fachpersonal. Der Verkäufer kann sich auch Dritter (Subunternehmer) bedienen, die in seinem Auftrag tätig werden. Sofern in der Leistungsbeschreibung des Verkäufers nichts anderes angegeben ist, hat der Kunde keinen Anspruch auf die Auswahl einer bestimmten Person zur Erbringung der gewünschten Leistung.

8.3
Der Kunde hat dem Verkäufer alle für die Reparatur des Gegenstandes erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen, soweit deren Beschaffung nicht nach dem Inhalt des Vertrages in den Aufgabenbereich des Verkäufers fällt. Insbesondere hat der Kunde dem Verkäufer eine umfassende Beschreibung des Mangels zu geben und ihn über alle Umstände zu informieren, die für den festgestellten Mangel ursächlich sein können.

8.4
Soweit nichts anderes vereinbart ist, hat der Kunde den zu reparierenden Gegenstand auf seine Kosten und Gefahr an den Geschäftssitz des Verkäufers zu senden. Der Verkäufer empfiehlt dem Kunden, zu diesem Zweck eine Transportversicherung abzuschließen. Ferner empfiehlt der Verkäufer dem Kunden, die Ware in einer geeigneten Transportverpackung zu versenden, um das Risiko von Transportschäden zu verringern und den Inhalt der Verpackung zu verbergen. Der Verkäufer wird den Kunden bei offensichtlichen Transportschäden unverzüglich informieren, damit der Kunde seine Rechte gegenüber dem Transportunternehmen geltend machen kann.

8.5
Die Rücksendung der Ware erfolgt auf Kosten des Auftraggebers. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Sache geht mit der Übergabe der Sache an eine geeignete Transportperson am Geschäftssitz des Verkäufers auf den Kunden über. Auf Wunsch des Kunden wird der Verkäufer eine Transportversicherung für die Ware abschließen.

8.6
Der Kunde kann den Reparaturgegenstand auch am Geschäftssitz des Verkäufers übergeben und beim Verkäufer wieder abholen, wenn sich dies aus der Leistungsbeschreibung des Verkäufers ergibt oder die Parteien hierzu eine entsprechende Vereinbarung getroffen haben. In diesem Fall gelten die vorstehenden Regelungen zur Kosten- und Gefahrentragung bei Versendung und Rücksendung der Ware entsprechend.

8.7
Die vorstehenden Regelungen schränken die gesetzlichen Rechte des Auftraggebers beim Kauf von Waren des Verkäufers nicht ein.

8.8
Der Verkäufer haftet für Mängel der erbrachten Reparaturleistung nach den Vorschriften über die gesetzliche Mängelhaftung.

9) Besondere Bedingungen für die Verarbeitung von Waren nach Kundenspezifikation

9.1
Schuldet der Verkäufer nach dem Vertrag die Lieferung der Ware sowie die Bearbeitung der Ware nach bestimmten Vorgaben des Auftraggebers, so hat der Auftraggeber dem Betreiber alle zur Bearbeitung erforderlichen Inhalte wie Texte, Bilder oder Grafiken in den vom Betreiber vorgegebenen Dateiformaten, Formatierungen, Bild- und Dateigrößen zur Verfügung zu stellen und dem Betreiber die erforderlichen Nutzungsrechte einzuräumen. Für die Beschaffung und den Erwerb von Rechten an solchen Inhalten ist der Kunde allein verantwortlich. Der Kunde erklärt und übernimmt die Verantwortung dafür, dass er das Recht hat, die dem Verkäufer zur Verfügung gestellten Inhalte zu nutzen. Er stellt insbesondere sicher, dass dadurch keine Rechte Dritter, insbesondere Urheber-, Marken- und Persönlichkeitsrechte, verletzt werden.

9.2
Der Kunde stellt den Verkäufer von Ansprüchen Dritter frei, die diese gegen den Verkäufer im Zusammenhang mit einer Verletzung ihrer Rechte durch die vertragsgemäße Nutzung der Inhalte des Kunden durch den Verkäufer geltend machen. Der Kunde trägt auch die angemessenen Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn der Kunde die Rechtsverletzung nicht zu vertreten hat. Der Kunde ist verpflichtet, dem Verkäufer im Falle der Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die zur Prüfung der geltend gemachten Ansprüche für eine entsprechende Verteidigung erforderlich sind.

9.3
Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bearbeitung von Aufträgen abzulehnen, wenn die vom Auftraggeber hierfür zur Verfügung gestellten Inhalte gegen gesetzliche oder behördliche Verbote oder die guten Sitten verstoßen. Dies gilt insbesondere für die Bereitstellung von Inhalten, die verfassungsfeindlich, rassistisch, fremdenfeindlich, diskriminierend, beleidigend oder jugendgefährdend sind und/oder gewaltverherrlichend sind.

10) Besondere Bedingungen für Montage-/Installationsleistungen

Schuldet der Verkäufer nach dem Inhalt des Vertrages neben der Lieferung der Ware auch die Montage bzw. Installation der Ware beim Kunden sowie entsprechende vorbereitende Maßnahmen (z.B. Aufmaß), so gilt Folgendes:

10.1
Der Verkäufer erbringt seine Leistungen nach seiner Wahl entweder selbst oder durch von ihm ausgewähltes Fachpersonal. Der Verkäufer kann sich auch Dritter (Subunternehmer) bedienen, die im Auftrag des Verkäufers handeln. Soweit sich aus der Leistungsbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf die Auswahl einer bestimmten Person zur Erbringung der gewünschten Leistung.

10.2
Der Auftraggeber wird dem Auftragnehmer die für die Erbringung der geschuldeten Leistung erforderlichen Informationen vollständig und wahrheitsgemäß zur Verfügung stellen, soweit die Beschaffung dieser Informationen nicht zu den vertraglichen Pflichten des Auftragnehmers gehört.

10.3
Der Verkäufer wird sich nach Vertragsschluss mit dem Kunden in Verbindung setzen, um mit ihm einen Termin für die geschuldete Leistung zu vereinbaren. Der Auftraggeber sorgt dafür, dass der Verkäufer oder das von ihm beauftragte Personal zum vereinbarten Zeitpunkt Zugang zu den Einrichtungen des Auftraggebers hat.

10.4
Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware geht erst nach Beendigung der Montage und Übergabe der Ware an den Kunden auf diesen über.

11) Einlösung von Geschenkgutscheinen
11.1
Gutscheine, die über den Online-Shop des Verkäufers erworben werden können (im Folgenden "Geschenkgutscheine" genannt), können nur im Online-Shop des Verkäufers eingelöst werden, es sei denn, im Gutschein ist etwas anderes angegeben.

11.2
Geschenkgutscheine und Restguthaben von Geschenkgutscheinen können bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinerwerbs eingelöst werden. Verbleibende Guthaben werden dem Gutscheinkonto des Kunden gutgeschrieben.

11.3
Geschenkgutscheine können nur vor dem Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.

11.4
Pro Bestellung kann nur ein Geschenkgutschein eingelöst werden.

11.5
Geschenkgutscheine können nur für den Kauf von Waren und nicht für den Kauf von anderen Geschenkgutscheinen verwendet werden.

11.6
Wenn der Wert des Geschenkgutscheins für die Bestellung nicht ausreicht, kann der Kunde eine der übrigen vom Verkäufer angebotenen Zahlungsarten wählen, um die Differenz zu begleichen.

11.7
Das Guthaben des Geschenkgutscheins wird nicht in bar eingelöst und wird nicht verzinst.

11.8
Der Geschenkgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann die Leistung mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber erbringen, der den Gutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsbefugnis des jeweiligen Inhabers hat.

12) Anwendbares Recht

12.1
Für alle Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

12.2
Diese Rechtswahl gilt im Hinblick auf das gesetzliche Widerrufsrecht nicht für Verbraucher, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht einem Mitgliedstaat der Europäischen Union angehören und deren alleiniger Wohnsitz und Lieferadresse zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses außerhalb der Europäischen Union liegt.

13) Gerichtsstand

Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Gebietes der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag, sofern der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können. In jedem Fall ist der Verkäufer jedoch in den vorgenannten Fällen berechtigt, das für den Sitz des Kunden zuständige Gericht anzurufen.

14) Verhaltenskodex

Der Verkäufer hat den Teilnahmebedingungen der E-Commerce-Initiative "Fairness im Handel" zugestimmt, die im Internet unter https://www.fairness-im-handel.de/teilnahmebedingungen/ einsehbar sind.

15) Alternative Streitbeilegung

15.1
Die EU-Kommission stellt auf ihrer Website den folgenden Link zur OS-Plattform zur Verfügung: https://ec.europa.eu/consumers/odr.

Diese Plattform ist eine Anlaufstelle für die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten, die sich aus Online-Kauf- und Dienstleistungsverträgen zwischen Verbrauchern und Unternehmern ergeben.

15.2
Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, ADR-Einrichtungen zur Beilegung von Streitigkeiten mit Verbrauchern einzuschalten, aber er ist dazu bereit.

Deutsch
Deutsch
EUR €